Speedcarving

Kättensäge-Event Gelenau – so wird’s gemacht !

Gelungene Veranstaltung für Akteure und Publikum an einem Wochenende im Mai – 2. Kettensäge-Event

Die beiden Holzgestalter Uwe Demmrich und Peter Duus haben die Sache in die Hand genommen und am 30.April zum 1.Mai gemeinsam mit der Stadt Gelenau im Erzgebirge eines der ersten Kettensäge-Symposien in Deutschland in diesem Jahr organisiert. Der Rathausplatz bietet dazu gute Voraussetzungen, Ausreichend Parkgelegenheit, wo man mit einer kleinen Gebühr von 2,-€ an den Parkplatzwächter das Symposium, bei welchem kein Eintritt verlangt wurde, unterstützen konnte. Die gute Anlage des Parkes zwischen alten gepflegten Gebäuden bot genügend Platz für die Akteure. Auch die Ausrüstung, teilweise verwendeten Zeltüberdachungen, ordentlicher Pflasterstein-Untergrund und gute Sichtbarkeit aller am Event beteiligten Sägeschnitzer sind bemerkenswert. Letztere waren von den Veranstaltern gut ausgewählt und zeigten ihr beachtliches Können in einer doch recht einheitlichen „Liga“ auf Augenhöhe. Sie fertigten lebensgroße Krippenfiguren im orientalischen Gewand aus sehr starken Stämmen. Solch ein Vorhaben fordert eine gute Abstimmung der Teilnehmer, um nicht in unvereinbare Formwidersprüche abzugleiten. Die Grundfiguren sind dabei die Heilige Familie, die drei heiligen Könige, der Verkündigungsengel und Schafe. Neben den Lokalmatadoren Uwe Demmrich und Peter Duus hatten auch die Kettensägerin Edith Plazotta aus Österreich, Winni und Martin Bräunig aus Franken, die als „Chainsaw-Brothers“ schon gemeinsam an vielen Sägesymposien teilnahmen, Sandra Reiner, Falk German, Jörg Bäßler und Andrej Löchel  straff zu tun,denn die Werke in der kurzen Zeit zu fertigen, fordert Professionalität und Kraft ! (Für Vergrößerung Foto anklicken) Weiterlesen

Schnitzer

Jugendkulturtage des Erzgebirgsvereins 2016 – Schnitzwettbewerb

Die Preisträger zum diesjährigen Jugend-Wettbewerb „Mein Hobby“

Die Preisträger zum Schnitzwettbewerb wurden durch die Jury am 19. April in Schneeberg ermittelt und zur Vernissage im „Museum für Bergmännische Volkskunst“ am 23. 4. ausgezeichnet. Es gab 3 Alterskategorien mit 1.-3. Preis, 2 Preise für Gemeinschaftsarbeit und 3 Sonderpreise. Die Beteiligung fiel etwas geringer aus als im Vorjahr, aber es gab durchaus einige gute Ideen und auch Überraschungen. Frau Krippner, die Museumsleiterin, hatte alles gut vorbereitet und eine Fachleute einigten sich auf die Preisträger. Dabei wurden folgende Arbeiten mit Sachpreisen honoriert:      ( Bilder anklicken) Weiterlesen

Der Hammer

Frohnauer Hammer wird noch attraktiver

Architekten-Wettbewerb mit vielen Beteiligten – es geht um zeitgemäße Gestaltung des Umfeldes

Jetzt geht es vorwärts. Die Ideen zur Erhöhung der Attraktivität des Technischen Museums „Frohnauer Hammer“ gibt es schon seit etlichen Jahren. Das alte Hammergebäude und das Herrenhaus haben im vergangenen Jahrzehnt viel Aufwand und Kosten zur Pflege und zum Erhalt des wichtigen Baudenkmals erfahren. Restauration des Herrenhauses, Erneuerung des Schindeldaches und 2014 die spektakuläre Erneuerung der Hammerwelle und deren Austausch gehören dazu. Nun geht es vorwiegend um die Gestaltung des Umfeldes und die Erhöhung der Attraktivität des Besucher-Services sowie des Führungsrundganges. Stadt- und Hammermitarbeiter, die Mitglieder des Hammerbundes sowie sachkundige Bürger und Kulturschaffende wurden dazu befragt und gaben ihre Statements ab. Die Finanzierung des Vorhabens lief an, und ein Architektenwettbewerb konnte ausgeschrieben werden. Daran beteiligten sich 81 Architekturbüros. Dies zeugt von einem enormen Interesse an unserem Museumskomplex. Die Auswertung durch eine Fachjury erfolgte am 14. und 15. April 2016 in der Festhalle in Annaberg-Buchholz. 

Das Herrenhaus

Eingang zum „Herrenhaus“

Zwei Tage intensive Arbeit und Diskussionen gab es für die Jury. Diese bestand aus Fachleuten von verschiedenen Universitäten und Instituten, aber auch Oberbürgermeister Rolf Schmidt und Denkmalpflegerin Dagmar König von der Stadt Annaberg-Buchholz. Weiterhin waren sachkundige  Museumsfachleute und Bürger beratend, aber ohne Stimmrecht dazu eingeladen. Es wurde intensiv disikutiert, man machte es sich nicht leicht. Einer der beteiligten bemerkte leicht ironisch, es sei „teilweise wie bei einer Papstwahl“ zugegangen. Und tatsächlich, die aus wettbewerblichen Gründen anonyme und geheime Abstimmung war eine Art „Enklave“. Doch am Freitagabend gegen 18 Uhr war es vollbracht und die Ergebnisse standen fest. Weiterlesen

Bildhauer KleiserL

Wolfgang Kleiser zum 80.

W.Kleiser

Portrait Wolfgang Kleiser zum Holzbildhauersymposium “ Riesig“ in Annaberg-Buchholz 2008

Der hochkarätige Bildhauer schuf ein beeindruckendes Lebenswerk

Am 23.03.1936 in Urach im Schwarzwald geborene Wolfgang Kleiser lernte sein Handwerk von Grund auf seinem Vater, Augustin Kleiser, in dessen Werkstatt in Urach. Seine beruflichen Fähigkeiten als Geselle erweiternd, verfolgte er systematisch lernend das Ziel, sein hochqualifiziertes Kunsthandwerk bestmöglich zu beherrschen. Dazu nahm er Zeichenkurse an der Fernakademie und wurde Schüler beim akademischen Bildhauer Franz Spiegelhalter in Freiburg. Seit 1960 Holzbildhauermeister, begann seine selbständige Tätigkeit ein Jahr später. Als anerkannter freischaffender Bildhauer realisierte er im Laufe seiner ununterbrochenen produktiven und kreativen künstlerischen Tätigkeit ein Lebenswerk in beeindruckendem Umfang und mit einem breiten gestalterischen Spektrum.

Holzformen

Sehr ästhetisch ist Wolfgang Kleisers abstraktes Werk. Perfekte Holzformgestaltung

Besuch bei Kleisers

Erzgebirger und Schwarzwälder zu Besuch Besuch bei Kleisers

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Fachsimpeln

Die 24. Erzgebirgischen Schnitzertage 2016

Am 5. und 6. März war es wieder ein Höhepunkt für die Schnitzer des Erzgebirges und darüber hinaus in Annaberg-Buchholz! Neuer Rekord mit 2952 Besuchern!

Zu den diesjährigen Schnitzertagen, welche schon ein fester traditioneller Bestandteil des“Erzgebirgischen Schnitzerjahres“ geworden sind, haben sich an die 200 Schnitzer aus Vereinen  Einzelschaffende angemeldet. Alle der zahlreich angebotenen Arbeitsplätze und Ausstellungstische im Haus des Gastes „Erzhammer“ wurden vergeben, sowohl in beiden Sälen als auch im Auditorium, dem Kreativraum und der Schnitzschule. Im Musikzimmer sind die Wettbewerbsarbeiten ausgestellt. Diese bewertete die Jury intern ab 12 Uhr, und pünktlich 13 Uhr erfolgte die Eröffnung durch die Vorsitzende des Erzgebirgsvereines e.V. und Leiterin des Haus des Gastes Erzhammer, Frau Dr.Gabriele Lorenz mit einleitenden Worten sowie dem Annaberg-Buchholzer Oberbürgermeister Rolf Schmidt sowie der Klöppelkönigin Linda Mynett . Unter den zahlreichen Gästen und Freunden der Erzgebirgischen Volkskunst befanden sich auch der Landrat Frank Vogel, welcher immer viel Interesse für unsere Schnitzkunst zeigt, als auch die sächsischen Landtagsabgeordneten Ronny Wehner und Alexander Krauß, mehrere Stadträte und prominente Gäste.

Schnitzertag 2016

Schnitzertag 2016: Absoluter Besucherrekord, es herrschte ein großer Andrang von Gästen. 2952 interessierte Schnitzfreunde, rund 700 mehr als im Vorjahr, waren an den 2 Tagen anwesend

Auch in diesem Jahr wird es wieder viel zu sehen und zu erleben geben. Am Samstag, den 5.März beginnt es 13 Uhr mit der Eröffnung. Es spielt das Bergmusikkorps „Frisch Glück“ Frohnau/Annaberg-Buchholz.   Der Holzbildhauermeister Hartmut Rademann aus Schwarzenberg wird 14 Uhr in der Probebühne unterm Dach zum Thema „World Wood Day“ in China 2014 einen Vortrag zum damaligen Holzbildhauer-Symposium halten. 14-16 Uhr unterhalten „De Ranzen“ wieder mit zünftigen erzgebirgischen Klängen alle Schnitzer und Besucher.. Bis 18 Uhr ist geöffnet. Weiterlesen