Archiv für den Monat: Juli 2013

Sonderausstellung „Glück Auf“

Juli13 021.1Werke des Holzbildhauers Jesko Lange aus Zschorlau

Am 20.Juli wurde mit vielen geladenen Gästen eine Personalausstellung des renommierten Holzbildhauermeisters Jesko Lange eröffnet.Erstaunlich, wie viele interessierte Liebhaber der Holzbildhauerkunst und Heimatfreunde an einem so warmen und sonnigen Sonnabend Nachmittag gekommen sind. Schon dies zeigt das Interesse am Werk des beliebten Künstlers. Dazu gehörten der Bundestagsabgeordnete Günter Baumann, Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises,der Schneeberger Bürgermeister Frieder Stimpel, weitere Bürgermeister umliegender Orte sowie ehemalige Kollegen Langes, ebenfalls bekannte Holzbildhauer wie Walter Pflugbeil, Bernd Sparmann und Reinhold Müller, der Seiffener Kunsthandwerker Klaus Kolbe, dessen lebensgroßes Ganzportrait mit ausgestellt ist. Mitglieder der Künstlergruppe „Exponart“ Familienmitglieder, Schnitzer und Freunde des Künstlers sind ebenfalls gekommen. Nach der Begrüßung durch Jesko Lange und einem Grußwort vom MdB Günter Baumann hielt Dietmar Lang, Kollege und Freund Jesko Langes, die Laudatio, in welcher das Wirken des Künstlers, seine enorm positive fachliche Entwicklung und dessen umfangreiche Werke, auch im öffentlichen Raum und bei zahlreichen Holzbildhauersymposien, immer wieder Begeisterung und Zuspruch erfahren.

In der sehr sehenswerten Ausstellung werden überwiegend bergmännische Motive, Heimattypen, Portraits von Kunden, Modelle für Symposiumsarbeiten, Krippenfiguren und sehr große Unikate, dabei 3 Figuren aus der Bergmännischen Krippe der Annaberger Bergkirche (Leihgaben) gezeigt. Die Größe der Skulpturen variiert in einem Spektrum von 20 cm bis knapp 2 Meter Höhe.

Diese attraktive, viele Arbeiten beinhaltende Sonderausstellung ist im bekannten Museum für bergmännische Volkskunst , Obere Zobelgasse 1,  08289 Schneeberg zu sehen.

Termin : 20.07.-06.10. 2013 täglich 10-17 Uhr  Montags Ruhetag

Krippe

Die Bergmännische Krippe – exklusive Holbildhauerei

Die Bergmännische Krippe in der St. Marienkirche Annaberg – Idee und Realisierung

Sie ist die einzige Bergkirche Sachsens und wird gern als ein Kleinod der Bergknappschaften bezeichnet. ihre Grundsteinlegung, zunächst als Bergknappschaftskapelle, erfolgte am 23. April 1502, also schon kurz nach der Stadtgründung 1496. Sie wurde durch die damals reiche Annaberger bergknappschaft erbaut, und zwar direkt am Marktplatz, einer von den Bergleuten gewünschten „privilegierten“ stelle. Sie hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Architektonisch gediegen und interessant, ist über die ursprüngliche Innenausstattung der kleinen Kirche nichts genaues bekannt. Dafür sorgten leider auch Brände.

St.Marien Annaberg

Die Bergkirche St.Marien in Annaberg-Buchholz

Hl.Familie

Blick auf die heilige Familie

 

 

 

 

 

 

 

Die Idee

Der Weihnachztsmarkt der Stadt Annaberg-Buchholz hatte ein ausgereiftes Entwicklungskonzept. DieVverantwortlichen wußten, das neue Ideen zur Steigerung der Attraktivität nötig waren, denn andere Städte in der Region schliefen auch nicht. Weiterlesen