Archiv für den Monat: Juni 2015

Bank

Neues am Waldgeisterweg

Wanderburschen – Waldgeisterbank steht. Neue „Geisterwesen“ kommen hinzu

Der „Waldgeisterweg“ zwischen den Greifensteinen und Ehrenfriedersdorf ist schon ziemlich bekannt und ein Teil der touristichen Attraktionen im Greifensteingebiet. Am Sonnabend, dem 20. Juni 2015 war es wieder soweit. Am Morgen trafen sich traditionsgemäß Schnitzer der Vereine Ehrenfriedersdorf, Geyer und Thum und ein Einzelschaffender, auch Frauen und Kinder waren wieder mitgekommen. Die Temparatur lag bei  7-8 Grad Celsius und gelegentlich regnete es stark. Doch das hielt die gut vorbereiteten Schnitzfreunde nicht davon ab, ihre Ideen zu verwirklichen.

Anlage

Exakt wird die Skulptur der Thumer Schnitzer mit der großen Kettensäge angelegt

Rast

Der Rastplatz bei den Waldgeistern ist schon am Morgen viel Betrieb

 

Stele

Konzentrierte Arbeit an einer Herz-Stele, welche als Basis für eine Bank genutzt wird

Braunfüle

Der untere Stammteil des Nadelbaumes ist braunfaul. Pech für dir Schnitzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einige hatten schon Zeltplanen oder Gartenpavillons zum Schutz gegen Regen in weiser Voraussicht mitgebracht. Auch der Grillplatz war überdacht. Wegen der geringen Temparaturen gab es neben dem unvermeidlichen Bier auch Tee und Glühwein. Gulaschsuppe und Bratwurst waren vom Feinsten und fanden regen Zuspruch. Zahlreiche Touristen und Wanderer schauten mit vorbei, es gab viele Gespräche und eine gute Stimmung; das Wetter konnte diese nicht vermiesen. Fast 30 Schnitzer aus den 3 Vereinen waren anwesend, von denen zwar nur einige an den Stämmen schnitzen konnten. Doch es gab immer wieder ein interessantes Fachsimpeleien in den Gruppen und jeder half, wo er konnte. Dietmar Lang fertige als einzelner Gast den „Doady“, das kleine Monster aus Disneys „Gummibärenbande“. Weiterlesen

Rentner RM

Schnitzarbeiten der 22. Jugendkulturtage des Erzgebirgsvereines e.V.

2015 war freie Wahl des Themas. Hier sind die Ergebnisse.

Die Jugendkulturtage als Nachwuchsarbeit des Erzgebirgsvereines umfassen die Fachsparten Gesang, Instrumentalmusik, Mundart, Schnitzen, Drechseln und Klöppeln.Sie sind ein wichtiger Bestandteil der Weiterführung unserer schönen und traditionsreichen Vokskultur. Die Sonderausstellung ist vom 25.April bis 26. Juli zu sehen im „Museum für bergmännische Volkskunst Schneeberg“ zu sehen.                             Bilder zum Vergrößern anklicken!

Holzhacker

Einen Sonderpreis erhielt Nick Knorr für diesen Holzhacker

Delphin

„Springender Delphin“ von Clemens Kaufmann

Elefanten

Elefantennachwuchs“ von
Max Schale

Weiterlesen

Fachsimpeln

23. Schnitzertag des Verbandes Erzgebirgischer Schnitzer

Schnitzertreffen im Raum Schwarzenberg – Heimatkunde pur

Immer am Beginn jedes Jahres bei der ersten Vorstandssitzung im Januar, welche 2015 in Großrückerswalde stattfand, steht auch die Frage nach einer Festlegung der Ziele unseres jährlichen Schnitzertreffens „mit Familie“ auf der Tagesordnug. In diesem Jahr hatten wir festgelegt, das Eisenbahnmuseum Rittersgrün, die neu renovierten und erweiteren Räume des Schnitzeheims vom Schnitzverein Schwarzenberg e.V. zu besichtigen und den Tag am „Hohen Hahn“ bei Bermsgrün ausklingen zu lassen. Es zeigte sich, das dies wieder eine gute Wahl war. Ein den Schnitzern zugetaner „Wettergott“ schuf die äußeren klimatischen Bedingunge in unserem Interesse, und bis pünktlich 14 Uhr trafen sich alle Teilnehmer am ehemaligen Schmalspurbahnhof des kleinen Erzgebirgsortes.

Museumsschild

Informatives Museumsschild

Lockschuppen

Im Lockschuppen bei den „Oldies“

Technikthenmen

Nicht Schnitztechnik, sondern historische Locktechnik ist im Gespräch. Claus Leichsenring und Wolfganf Brückner

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausstellung war sehr interessant und zeigte neben der  alten Technik auch informative Dokumente zur Post-Tansportgeschichte und deren Niedergang.

Ausstellung

Im Bahnhofs-Ausstellungsraum

Modellbahn

Modelleisenbahn

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Strand

XII. Internationales Holzbildhauersymposium in Zinnowitz 2015



Zinnowitz im Mai – ein Symposium erreicht Kultstatus

Am 18.Mai 2015 war es wieder soweit. Mit Freude und herzlicher Begrüßung traf sich eine Truppe von Holzbildhauern vor dem ehemaligen Wismut-Kulturhaus zum diesjährigen Holzbildhauer-symposium Zinnowitz. Angereist waren 16 Holzbildhauer, alle miteinanderd bekannt, sowohl untereinander als auch bei einem breiten Publikum, in der Holzbildhauer-Szene in Deutschland und darüber hinaus..

Wie gewöhnlich hatten alle Ideen und Entwürfe mitgebracht, eine ausreichende Anzahl von starken Eichenstämmen war wieder angefahren worden und es ging als erstes an die Auswahl sowie das Ablängen und den Transport an den Arbeitsplatz.                Bilder zum Vergrößern anklicken !

Eröffnung

Eröffnung mit Grußwort und einem Gläschen Sekt durch Monika Schillinger, Kurdirektorin und „Schutzpatronin“ des Symposiums (Mitte)

Holzauswahl

Wichtig ist schon die Auswahl der passenden Stammstücke zu Beginn des Symposiums

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Titel des Symposiums in diesem Jahr war „Faszination Holz“, also völlig weitgefaßt, aber wieder mit einem Qualitätsanspruch, denn nicht alles in Holz gestaltete fasziniert bekanntlich. Dann kreischten auch schon die Motorsägen, die Späne flogen und die Formen schälten sich in der Anlage ( Fachbegriff für Zuschneiden der groben Form) aus dem Holz,

Fischer

Unser Senior Ernst Fischer legt ein großes „Seemonster“ an

R.Tschierske

Eine sehr formschöne moderne Engelsgestalt entstand bei Ronny Tschierske

D.Jehn

Detlef Jehn arbeitet an einer Stele

 

 

 

 

Rademann

Hartmut Rademann beim Anlegen einer modernen Skulptur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmer am diesjährigen Symposium:

Paul Brockhage, Schwarzenberg,        Hartmut Rademann, Schwarzenberg,

Detlef Jehn, Aue                                         Robby Schubert, Lößnitz

Dietmar Lang, Frohnau                           Ronny Tschierske, Geyer

Tobias Michael, Lauter                            Friedhelm Schelter, Königswalde

Peter Eberlein, Aue                                   Thomas Lüscher, Staffelbach, CH

Volker Sesselmann, Steinach                Wolfgang Schott, Seßlach

Tim Weigel, Jena                                        Silvio Ukat, Glauchau

Ernst Fischer, Stuttgard                          Daniel Zübli, Wanderbursche, CH

 

Speedcarving

Arbeitsbesprechung vor dem Speedcarving

Weiterlesen